Auf der GET Nord 2018: Architekten und Planer treffen sich

Das Internationale ArchitekturForum setzt mit Star-Architekten und der Verleihung des GET Nord ArchitekturAwards 2018 Maßstäbe.

Für einen Branchentreff wie die GET Nord, die vom 22. bis 24 November auf dem Gelände der Hamburg Messe stattfindet und die gesamte Haus- und Gebäudetechnologie abbildet, gehört es dazu, auch die Architekten und Planer dieser Gebäude in den Fokus zu rücken. So finden im Rahmen des Internationalen ArchitekturForums 2018 namhafte Architekten aus aller Welt zusammen. Zudem wird der GET Nord ArchitekturAward 2018 verliehen.

Architektur - Baukultivierung der Stadt

Ein Highlight der GET Nord ist das Internationale ArchitekturForum 2018 unter dem Motto Architektur – Baukultivierung der Stadt. In diesem Jahr spürt das Forum weltweit aktuelle Beispiele der Architektur und Stadtentwicklung auf, die das (Zusammen-) Leben der Stadtgesellschaft in besonderer Weise prägen. Einige der weltweit bedeutendsten Architekten der Gegenwart stellen dazu ihre Visionen vor, wie Pritzker-Preisträger Shigeru Ban, von dem der Entwurf für die "Wasserhäuser" im Quartier Baakenhafen in der östlichen HafenCity stammt.

Ebenfalls dabei sein wird der vielfach prämierte Niederländer Winy Maas vom Architekturbüro MVRDV. Mit seinem Think Tank "Why-Factory" gibt Winy Maas immer wieder Denkanstöße für das Zusammenspiel von Architektur, Technologie und Gesellschaft, so geschehen mit der Ausstellung "The Vertical Village" im Rahmen der Internationalen Bauausstellung Hamburg 2013 im Hamburg Museum. Auch Max Dudler, dessen ausgezeichneter Wettbewerbsbeitrag im neuen Pergolenviertel im Hamburger Norden realisiert wird, kommt nach Hamburg.

Insgesamt werden neun Architekten Vorträge zu architektonischen Themen halten. Neben Shigeru Ban aus Tokyo, Winy Maas aus Rotterdam und Max Dudler aus Berlin werden Regine Leibinger, Berlin, Alberto Veiga, Barcelona, Alice Dietsch, London, Peter Sapp, Wien, Siv Helene Stangeland, Stavanger und Sheila O’Donnell, Dublin, bedeutende State-of-the-Art Projekte vorstellen.

Ausgezeichnetes Standkonzept

Ein weiteres Highlight stellt die Verleihung des GET Nord ArchitekturAward 2018 dar. Der Preis wird vom Hamburger Architektur Centrum gemeinsam mit der Hamburg Messe und Congress GmbH bereits zum vierten Mal verliehen. Prämiert wird von einer hochrangigen Jury jener Messeauftritt, der mit seinem Standkonzept die Zielgruppe der Architekten optimal anspricht. Dem Gewinner wird im Rahmen eines exklusiven Architekten-Events an seinem Stand eine Urkunde sowie eine Medaille verliehen.

GET Nord GuidedArchitects‘ Tours

Für Architekten und Planer besteht am 23. und 24. November 2018 die Möglichkeit, innovative Aussteller der GET Nord kennenzulernen. Dazu bietet das Architektur Centrum an beiden Tagen eine geführte Tour von circa einer Stunde Dauer an, die dem Internationalen ArchitekturForum zeitlich vorgeschaltet ist. Vorgesehen ist der Besuch von je drei Ausstellern, die ein Event von etwa 10 bis 15 Minuten auf ihrem Stand durchführen. Das Ziel der GuidedArchitects´ Tours ist, den Austausch zwischen den am Bau beteiligten Professionen anzuregen und die jeweiligen Perspektiven auf den Planungsprozess verständlich zu machen.

Über die GET Nord

Als bundesweit einzige Fachmesse vereint die GET Nord die Bereiche Elektro, Sanitär, Heizung und Klima unter einem Dach und gibt dem Fachhandwerk damit wichtige Impulse für das Verständnis vom „Haus als System“. Das zukunftsweisende Messekonzept ist stringent auf die Vernetzung und das Ineinandergreifen der verschiedenen Gewerke ausgerichtet. Die GET Nord ist deshalb richtungsweisend für den Weg zu intelligenten und energieeffizienten Gebäuden.

Die Besucher erwartet auf dem Gelände der Hamburg Messe ein umfassender Marktüberblick über die Bereiche Handwerk, Handel, Industrie, Planung, Architektur und Dienstleistung. Dabei ist die enge Zusammenarbeit von Handwerk, Industrie und Großhandel ein wesentlicher Erfolgsgarant der GET Nord.

Weitere Informationen über die GET Nord finden Sie unter:  www.get-nord.de

Anmeldung und weitere Presseinformationen zum Internationalen ArchitekturForum unter www.architektur-forum.info